Digitale Identitäten

Leben in virtuellen Welten

Die Unterrichtsidee bietet einen einfachen Einstieg in die Welt der sozialen Medien, indem verschiedene Netzwerkdienste vorgestellt und analysiert werden. Über die Diskussion von Musterprofilen werden Nutzen, Funktion und Risiken sozialer Netzwerke reflektiert und eigene Verhaltensweisen erarbeitet.
Der Einstieg in virtuelle Welten beginnt häufig mit dem Anlegen eines persönlichen Profils, sozusagen der eigenen digitalen Identität. Insbesondere für Kinder und Jugendliche stellt sich die Frage, wie authentisch die Darstellung des eigenen „Ich“ sein kann, ohne die persönliche Privatsphäre zu gefährden. Denn neben den Annehmlichkeiten bergen soziale Netzwerke auch Risiken, die den Schutz der Persönlichkeit gefährden können.
Überblick
Hier klicken
Das Unterrichtskonzept mit virtueller Tour durch soziale Netzwerke.
Das digitale "Ich" im sozialen Netzwerk und seine Darstellung bilden den Schwerpunkt der Unterrichtsidee. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie andere Nutzer dieses Netzwerkes damit umgehen und werden für Fragen rund um die eigene Sicherheit und ihre Privatsphäre im Internet sensibilisiert, indem sie eine digitale Identität erstellen.

Die Schülerinnen und Schüler:

nennen soziale Netzwerke, die sie kennen, und sagen, wie sie deren Nutzen einschätzen.
diskutieren bekannte soziale Netzwerke und lernen digitale Identitäten kennen.
analysieren mithilfe eines Arbeitsblattes die Darstellung von vorgegebenen Profilen.
setzen sich kritisch mit den persönlichen Angaben in Profilen auseinander.
erkennen, welche Informationen in einem Netzwerk weitergegeben werden sollten und welche nicht.
formulieren Verhaltensregeln für die Gestaltung von digitalen Identitäten in sozialen Netzwerken

Ergebnis

Regeln zum fairen Miteinander stehen am Ende des Projekts. Der Katalog umfasst neben klaren Regeln Hinweise, welche Informationen öffentlich gemacht werden dürfen und welche eher zurückgehalten werden sollten.

Weiterführende Informationen

(Daten-) Eigentum verpflichtet
Knapp vier Millionen Kinder in Deutschland bewegen sich Tag für Tag im Internet. Sie hinterlassen dabei in den meisten Fällen ihre digitalen Spuren, geben Vertrauliches im Netz preis, ohne sich dessen bewusst zu sein.
[www.medienbewusst.de | 28.10.2011 | 11:57]
Soziale Websites für Kinder sicher zu verwenden
Heutzutage machen viele Kinder keinen Unterschied zwischen dem richtigen Leben und dem Online-Leben. Kinder können Websites verwenden, die für Kinder entwickelt wurden oder soziale Websites für Erwachsene.
[www.microsoft.com | 01.11.2011 | 14:51]