E-Mail anlegen

Mehr Sicherheit im @-"Dschungel"

Eine E-Mail-Adresse ist unumgänglich für die Kommunikation im Internet. Bei vielen Anbietern bekommt man sie kostenlos. Bereits bei der Wahl der E-Mail-Adresse kann man möglichem Missbrauch vorbeugen.
In der Geschäftswelt ist die Kommunikation via E-Mail bereits an der Tagesordnung und nicht mehr wegzudenken, denn E-Mail-Kommunikation ist schnell und relativ kostengünstig. Aber auch für Aktivitäten im privaten Bereich wie Chat, Einkäufe, Bahnreisen, Beteiligung an Foren oder bei gezielter Informationssuche, benötigt man neben den Kennwörtern in der Regel auch eine E-Mail-Adresse. Auch hier kann Leichtfertigkeit zu Datenmissbrauch führen. Bereits durch die Wahl der E-Mail-Adresse oder -Adressen können Gefahren vermieden werden.
Beim Anlegen einer privaten E-Mail-Adresse sollte berücksichtigt werden, dass die Verfremdung des eigenen Namens oder die Nutzung eines Pseudonyms bereits einen wirksamen Schutz der Privatsphäre darstellen. Gerade bei Kindern und Jugendlichen sollte besonders darauf geachtet werden, dass niemals der vollständige Name in der E-Mail-Adresse erscheint. Umgekehrt gilt es auch klar zu machen, dass E-Mail-Adressen unbekannter Absender - auch wenn sie wie vollständige Namen wirken mögen - natürlich immer Pseudonyme sein können.
Es ist sinnvoll, mehrere E-Mail-Adressen anzulegen, die für unterschiedliche Aktivitäten eingesetzt werden. E-Mail-Adressen können auf ihrem Weg zum Adressaten gesammelt und für Spam missbraucht werden. Sinnvoll ist es daher, Geschäftliches und Privates zu trennen. Einige Dienstleister im Netz bieten die Möglichkeit, kostenlos E-Mail-Adressen anzulegen.
Mit der Freigabe der E-Mail-Adresse sollte sehr sorgsam umgegangen werden. Die persönliche E-Mail-Adresse sollte nicht leichtfertig jedermann und das zugehörige Passwort keinesfalls frei- oder weitergegeben werden.
Nutzen Sie unsere thematisch passende Unterrichtsidee.
Mittlerweile bieten Internetdienste sogenannte "Wegwerf-E-Mail-Adressen" an, die eigens zum Schutz vor Spam beispielsweise als Zugang zu Foren, Chats und anderen Seiten, die zur Registrierung eine E-Mail-Adresse verlangen, eingesetzt werden können. Diese Adressen verfallen nach einer bestimmten Zeit von selbst oder können bei Bedarf gelöscht werden.

Weitere Informationen

Deutschland Sicher im Netz
Die Gemeinschaftsinitiative wurde gegründet, um Nutzer für die potenziellen Gefahren im Internet zu sensibilisieren und den eigenen Online-Schutz zu verbessern.
[www.sicher-im-netz.de | 24.10.2011 | 14:59]
Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet
Die Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet e.V. (a-i3) ist eine unabhängige, interdisziplinäre Organisation, die sich den Identitätsschutz im Internet zur Aufgabe gemacht hat.
[www.a-i3.org | 24.10.2011 | 15:00]