Woran erkennt man OER?

Freie Lehrmaterialien für die Bildung

Zu Beginn wurde der Begriff „Open Educational Resources“ bereits erläutert – und da ein allgemein anerkanntes Siegel o. Ä. bis heute nicht besteht, bleibt die Einordnung letzten Endes dem Urheber bzw. dem Nutzer vorbehalten.

Dabei lassen sich im Prinzip einige einfache Punkte überprüfen, um eine sinnvolle Bestimmung durchzuführen:
Darf das Material frei und ohne (oder mit geringfügigen) Einschränkungen weiterverbreitet werden?
Handelt es sich um Unterrichtsmaterial, das für den Einsatz in Bildungsszenarien geeignet ist?
Ist die Bearbeitung und Weiterverwendung, sowie anschließende Verbreitung zugelassen?
Was sind Open Educational Resources?
„OER werden regelmäßig unter einer Lizenz veröffentlicht, die eine Bearbeitung des Werkes zulässt. In diesen Fällen hat ein Nutzer großen Spielraum, die Materialen so anzupassen, dass sie den Bedürfnissen seines Kontexts entsprechen. Falls die Lizenz die Adaptation jedoch einschränkt (...), dürfen Andere die Ressource nicht verändern.“
Deutsche UNESCO-Kommission e.V. | 07.01.2016

Aufgrund der Popularität von OER nimmt die Zahl der verfügbaren Materialien von Tag zu Tag zu. Leider gibt es bisher noch keine gesammelten Verzeichnissse, in denen man nach verfügbarem Material suchen kann. Es bleibt eine Recherche über die Suchmaschine mit entsprechendem Hinweis auf „OER“.
Der komplette Text als PDF zum Ausdrucken, Benutzen und Weitergeben.

Weitere Informationen

UNESCO Was sind Open Educational Resources
Die Broschüre „Was sind Open Educational Resources“ herausgegeben von der Deutsche UNESCO-Kommission e.V. gibt einen guten Überblick über die Bedeutung, die Kriterien und die Verwendung bzw. Weiterberarbeitung von Unterrichtsmaterialien mit offenen Lizenzen. In diesem Zusammenhang werden auch urheberrechtliche Fragen rund um OER geklärt.
[http://open-educational-resources.de | 13.12.2015 | 15:29]