OER Spickzettel für Lehrkräfte

Ein Leitfaden rund um die Debatte von Open Educational Resources

Seit 2007 setzt sich Microsoft Deutschland im Rahmen der Initiative "Originale setzen Zeichen" mit Fragestellungen zum Urheberrecht in Bildungsprozessen auseinander.

In diesem Zusammenhang ist einerseits das gleichnamige Portal enstanden, das sich primär mit umfangreichem Hintergrundmaterial und Unterrichtsmaterialien Lehrkräften widmet und andererseits ein Facebookangebot mit mehr als 20.000 Fans als eine Anlaufstelle für junge Menschen, die sich dem Thema Schutz des geistigen Eigentums auseinandersetzen.

Die aktuelle Diskussion um Open Educational Resources gibt Anlass, sich auch rund um "Originale setzen Zeichen" dem Thema zu stellen und Lehrkräften Aufklärung und Best Practice zu bieten. Denn in einem gemeinsamen Bericht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Kultusministerkonferenz beziehen diese Position zum Potenzial und den Herausforderungen für die Integration von OER in der deutschen Schullandschaft unter Berücksichtigung pädagogischer, organisatorisch-funktionaler, technischer, juristischer und wirtschaftlicher Aspekte.
Auf diesen Seiten wird seit vielen Jahren Informations- und Unterrichtsmaterial, eine Windows-Store App, eine Lehrerbox und mit den Themendossiers umfangreiches Textmaterial zum Einsatz im schulischen Unterricht angeboten. Alle Materialien, inklusive der App, können kostenlos heruntergeladen und im Rahmen von Bildungsangeboten beliebig weitergegeben werden. Es liegt sogar im Interesse der Initiative, dass die hier angebotenen Lernszenarien - die in der Regel digitales Lernen im Zentrum sehen - im Unterricht erprobt und verbreitet werden.

Und dennoch sind diese Materialien keine OER-Materialien im strengeren Sinne. Doch warum eigentlich nicht? Was unterscheidet dieses Material von OER-Materialien? Wie kann eine Lehrkraft sicher sein, was diese mit dem zur Verfügung gestellten Material machen kann?

Der Spickzettel OER ist Rahmen der Initiative „Originale-setzen-Zeichen“ von Microsoft Deutschland - als Leitfaden für Lehrkräfte - entstanden. Er wurde unter fachlichen Gesichtspunkten in Zusammenarbeit mit dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Kompetenzlabor plus“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, erarbeitet. Die Grafiken sind im Rahmen einer YouthSpark live Veranstaltung bei Microsoft Berlin durch Grafikrecording entstanden.

Originale setzen Zeichen entwickelt einen OER-Leitfaden Der Leitfaden wird unter der Lizenz CC-BY-NC-ND herausgegeben. Dies sichert einerseits, dass die dargestellten Informationen qualitativ in einer angemessenen Form gesichert sind.

Anderseits kann der Leitfaden so sehr einfach vorbereitet und genutzt werden. Die dem Leitfaden zugeordneten Arbeitsmaterialien werden unter der Lizenz CC-BY als offen Dateien herausgegeben und erfüllen damit insbesondre die Anforderungen des 5R-Prinzips von David Wiley.

Fühlen Sie sich hier frei, diese im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen oder Workshops anzupassen und ihren Ansprüchen gemäß zu nutzen. Der Spickzettel OER ist ein sich stetig weiter entwickelndes Projekt.

Neugierig geworden?

All diesen Themen und Fragen widmet sich der OER-Spickzettel für Lehrkräfte. So werden Antworten auf die Fragen "Was ist OER?" oder "Warum braucht man OER?", Tipps und Erklärungen welche Vor- und Nachteile OER mit sich bringt, vorgestellt und erläutert wo man Materialien findet und wie man selbst OER-Material erstellen kann. Dabei stehen gerade die urheberrechtlichen Aspekte im Mittelpunkt. Anschaulich dargestellt wird was geht und wo OER an Grenzen stößt.

Weitere Informationen

BMBF und KMK
Bericht der Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Länder und des Bundes zu
Open Educational Resources (OER)
[www.kmk.org | 04.12.2015 | 10:54]