Onlinebanking

Bankgeschäfte übers Internet

Öffnungszeiten, geschlossene Filialen und hohe Gebühren sind gute Gründe. Die Erledigung der Bankgeschäfte am Computer ist bei den deutschen Bundesbürgern verbreitet.
Viele Gründe sprechen für Onlinebanking: unabhängig von Bankfilialen und
Öffnungszeiten kann rund um die Uhr und kostensparend die gesamte Angebotspalette einer Bank oder Sparkasse abgerufen werden.
Es gibt allerdings immer wieder negative Erfahrungen, trotz der Bemühungen seitens der Banken, mit ausgefeilten Sicherheitsmechanismen (z.B. gegen Pishing), TAN-Verfahren und frei wählbaren Loginnamen das Risiko zu mindern.
Für virtuelle Bankgeschäfte benötigt man eine Vielzahl an Zugangsdaten wie Kontonummer, Passwort und TAN-Liste. Betrüger versuchen immer wieder sich durch psychologische Tricks Zugang zu diesen Daten zu verschaffen. Darum gelten folgende Faustregeln:
Es gibt keinen Grund, Zugangsdaten per E-Mail , Telefon, Fax oder über zweifelhafte Online-Formulare zu übermitteln. Denn seriöse Unternehmen bitten nicht um die Übermittlung geheimer Daten (Passwörter, PINs und TANs).
Die URL-Adresse der Bank sollte manuell eingegeben und stets auf ihre Richtigkeit überprüft werden. Bereits minimale Veränderungen in der Adresse können ein Hinweis auf eine Fälschung sein.
Um sich vor Hackern zu schützen, ist ein sicheres Passwort notwendig. Je besser das Passwort, umso größer ist der Schutz. Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass die Virenschutzsoftware, die persönliche Firewall und die Sicherheitspatches für das Betriebssystem auf dem aktuellsten Stand sind.
Vertrauliche Daten sollten nur über eine verschlüsselte Verbindung eingegeben werden, damit sie nicht von Online-Betrügern mitgelesen werden können. Bei einer verschlüsselten Verbindung beginnt die URL der Bank mit https:// vor der eigentlichen Adresse und in der unteren Statusleiste ist ein kleines Schloss zu sehen.
Eine Alternative zur Kontonummer und zum Passwort bietet der Einsatz einer Smartcard. Wie bei einer EC-Karte benötigt der Besitzer sowohl Karte wie auch eine gültige PIN (persönliche Identifikationsnummer). Verfügt der PC nicht über einen Smartcard-Reader, kann dieser nachgerüstet werden.
Nutzen Sie unsere thematisch passende Unterrichtsidee.
Steigende Zahlen beim Onlinebanking zeigen, dass das Vertrauen in Online-Geschäfte bei den Nutzern wächst. Neben neuen technischen Möglichkeiten bleibt die umfassende und immer wieder aktualisierte Information sowie ein aufmerksamer und verantwortungsbewusster Umgang die wichtigste Voraussetzung für die Sicherheit bei Online-Bankgeschäften.

Weitere Informationen

Bank-und Informationstechnologie
Der Bundesverband Deutscher Banken hat eine Informationsbroschüre für Onlinebanking-Nutzer herausgegeben.
[www.bankenverband.de | 24.10.2011 | 17:12]
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Das BSI ist eine unabhängige und neutrale Stelle für Fragen zur IT-Sicherheit in der Informationsgesellschaft.
[www.bsi-fuer-buerger.de | 24.10.2011 | 17:13]